"Der Karneval ist ein Fest, das dem Volk eigentlich nicht gegeben wird,                 sondern das sich das Volk selbst gibt.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

                                               

Herzlich Willkommen auf unserer Website, schön, dass ihr da seid!

Die GDKG, Bonns große Karnevals-Gesellschaft, stellt sich Ihnen vor. Wir würden uns freuen, Sie auf einer unserer Veranstaltungen oder aber auch als inaktives oder aktives neues Mitglied begrüßen zu dürfen.

Aktuelle Informationen erhalten Sie immer auch auf

https://www.facebook.com/GDKGBonn

Viele Bilder von diversen Veranstaltungen finden Sie hier: http://gdkg.de/Home/Bilder Bilder

Es ist wieder soweit, Dransdorfs beliebteste Party findet wieder statt.

 

Oberbürgermeister ohne Sorgen

Foto: Roland Kohls Hat was zu erzählen: GDKG-Präsident Willi Baukhage im Gespräch mit Oberbürgermeister Ashok Sridharan.


20.07.2016 DRANSDORF. Eigentlich wollte er Pilot werden, heute lenkt er die Geschicke der Stadt Bonn, berichtet Oberbürgermeister Ashok Sridharan bei Willi Baukhage auf der Roten Bank in der Reihe Bönnsche Köpp.          

Am Montag waren bei dem Präsidenten der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft (GDKG) neben dem Oberbürgermeister der Gründer der Karnevalsband „Bulle Wuh“ Michael Kehne und der Bonner Filmemacher Georg Divossen im Vereinszentrum zu Gast.

Aber zunächst plauderte Baukhage mit dem Stadtoberhaupt, da dieser noch einen Termin in Nürnberg hatte. Baukhage hatte herausgefunden, dass der Vorname von Sridharan auf Deutsch „ohne Sorgen“ heißt. Das sei aber nicht der Grund für diesen Vornamen gewesen, sagte Sridharan.

Vielmehr sei Ashoka der Herrscher gewesen, der Indien am nächsten an Deutschland herangebracht hatte. Und Alexander andersherum der deutsche Herrscher, der am nächsten an den indischen Subkontinent herankam. Deshalb hätten seine Eltern ihn Ashok Alexander genannt.

„Wolltest Du eigentlich immer schon Oberbürgermeister werden?“, fragte Baukhage. Nachdem er sich gegen die Pilotenkarriere und für die Juristerei entschieden habe, wurde er bei der Ausbildung nach dem Berufswunsch gefragt, berichtete Sridharan. „Ich hatte damals gesagt, dass ich Oberstadtdirektor werden wolle“, sagte er. Da diese Position in der Zwischenzeit abgeschafft wurde, sei es nur konsequent, dass er Oberbürgermeister geworden sei.        

Und was sagt die Familie dazu?, wollte Baukhage wissen. Anfangs fanden es die drei Söhne „cool“, das der Vater Oberbürgermeister werden wolle. „Der Jüngste, der jetzt 15 Jahre alt ist, hatte sich etwas Sorgen gemacht, ob ich die Wahl denn gewinne“, sagte er. Ein gescheiterter Kandidat wäre nicht so cool. Heute sei es schwierig, da er vor 7 Uhr morgens das Haus verlasse und nicht vor 23 Uhr zurückkomme. Auch zum Laufen käme er kaum noch. Aber im Sommerurlaub wolle er das Lauftraining wieder aufnehmen und beim Post-Marathon den Halbmarathon laufen. Großartig sei dagegen die Proklamation von Prinz und Bonna gewesen, mit denen er über seine Mutter verwandt sei.

Ebenfalls ein echt bönnsche Jung ist Michael Kehne, der in Duisdorf zur Welt kam. Allerdings zogen seine Eltern bald nach Rheinbach, wo er auch die Schule besucht hat. Mit 13 habe er mit Freunden an der Schule die erste Band gegründet. Der IT-Berater hat die Band Bulle Wuh vor fünf Jahren gegründet. Er hatte ein Stück zum kölschen Grundgesetz aufgenommen und seine Frau fand es „gar nicht so schlecht“.  

Ebenfalls in ganz Bonn bekannt ist der Filmemacher Georg Divossen. Unzählige Filme hat der 1962 in Beuel geborene Filmemacher über die Bonner Geschichte, Alltagskultur und das Bönnsche Platt gedreht. Doch zunächst hat er Betriebswirtschaftslehre studiert und in einem Verlag gearbeitet. (Roland Kohls)

 




Bönnsche Köpp - Janz privat


Nun stehen sie fest, die ersten drei Talkgäste von:

"Bönnsche-Köpp-Janz privat" am 18.07.2016 im Vereinszentrum der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft e.V.

Freuen Sie sich auf:
Ashok Sridharan, Bonner Oberbürgermeister.
Georg Devossen, bekannter Bonner Filmemacher.
Michael Kehne, Bandmitglied der beliebten Mundartband Bulle Wuh.

Also unbedingt Termin vormerken und sich rechtzeitig anmelden. Anmeldungen bitte an info@gdkg schicken!!

Beginn : 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr. Eintritt frei, Verzehrbon 6,00 Euro.


 

Sommerfest Vögel der Nacht

Es ist wieder soweit, die Vögel zwitschern es von den Dächern.

Das Sommerfest des Stammtischs Vögel der Nacht geht in die nächste Runde und Sie alle sind herzlich eingeladen!






Unsere designierten Tollitäten

Tony I., Tanja I., und die Kinderprinzessin Shakira I.



Gemeinsam mit den künftigen Tollitäten möchten wir mit Ihnen und Euch gemäß dem Motto:

Fastelovend en Dronsdorf - so bunt wie de Welt

feiern und freuen uns auf eine schöne und friedliche Session!

Der erste Artikel seit der Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag stammt aus dem General-Anzeiger


23.05.2016 DRANSDORF. Die Mitglieder der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft haben jetzt ihr neues Prinzenpaar vorgestellt und einen neuen Vorstand gewählt.     

 

Der alte Vorsitzende Wilfried Klein (v.l.) und sein Nachfolger Stephan Eickschen mit den künftigen Tollitäten Tony Krämer, Shakira Müller und Tanja Sellner sowie GDKG-Präsident Willi Bauckhage.

Sie ist auf der rechten Rheinseite jeck, er auf der linken. Man fühlt sich beim künftigen Dransdorfer Prinzenpaar an Brückenmännchen und -weibchen erinnert – Tanja Sellner vom Damenkomitee in der TSV rechtsrheinisch und Tony Krämer von den Bonner Stadtsoldaten könnten als „Brückentollitäten“ in die Annalen der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft (GDKG) eingehen. Die beiden sind auch privat ein Paar, Shakira Müller (9) steht ihnen als Kinderprinzessin zur Seite.

Mit Dransdorf hatten sie alle bisher nicht viel zu tun. Macht aber nichts: „Ich freue mich, mit denen die Session zu bestreiten“, sagte Krämer am Freitagabend am Rande der GDKG-Mitgliederversammlung. Zu „denen“ gehören die drei jetzt auch: Die Unterschriften für ihre Mitgliedschaft, Voraussetzung für die Ernennung zur Tollität, sind noch nicht ganz trocken.

Hat die GDKG einen solchen Kandidatenmangel, dass man sich die Tollitäten von außerhalb holen muss? Im Prinzip nicht, sagte Präsident Willi Baukhage. „Wir haben natürlich Anfragen aus der Gesellschaft, aber viele erst für 2018 oder 2019.“ Also fragte er seine Bekannten. „Sie haben das Herz am richtigen Fleck.“ Sie wollen in der Session „Spaß haben und verbreiten“, außerdem die Völkerverständigung zwischen den beiden Rheinseiten fördern.

Auch Shakira hat Karnevalserfahrung: Die Schülerin der Auerberger Sankt-Bernhard-Schule war Pagin der letzten Kinderbonna Lara-Marie I. – aus dem Hause Sellner -, und wollte auch mal Tollität sein. Ihr Onkel war bereits Dransdorfer Kinderprinz Ende der 90er, ihn werde sie darüber ausfragen, sagte sie. Auf der Sitzung wurde das neue Motto bekannt gegeben: „Fastelovend en Dronsdorf so bunt wie de Welt“. 

Und man wählte einen neuen Vorstand. Nach 18 Jahren hat Wilfried Klein aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen aufgehört, sein Nachfolger ist Stephan Eickschen. „Ich muss an vielen Stellen erst mal den Verein von innen kennenlernen“, sagte der SPD-Stadtverordnete. Die GDKG habe ihn, als er nach Dransdorf zog, im Ort gut aufgenommen, deshalb wolle er etwas zurückgeben.

Mit ihm sitzen ebenfalls neu im Vorstand Schatzmeister Jörn Zumbroich, Schriftführerin Astrid Mäsgen und Veranstaltungschef Manfred Heiden. Im Amt bestätigt wurden Geschäftsführer Olaf Henk, Zugleiter Thomas Nipkow sowie Präsident Baukhage und seine Stellvertreter Peter Kühlwetter und Hans-Peter Pfeiffer. (Stefan Knopp)